Ehrenamt und Politik sollten Hand in Hand arbeiten

Veröffentlicht am 24.07.2017 in Presse

Beim Sommerspaziergang der SPD Königstein führte der Landschaftsgärtner und Baumexperte Johannes Schiesser die Teilnehmer durch den Forstgarten in Mammolshain. Kaum einer der Teilnehmer vermutete dort das Kleinod einer Sammlung seltener und teils exotischer Bäumen, das vor über 300 Jahren angelegt wurde. Johannes Schiesser erläuterte eindrucksvoll die terrassenförmige Anlage und Ausdehnung des Forstgartens. Er wies darauf hin, dass vor längerer Zeit durch Stadt und Forst ein Waldlehrpfad eingerichtet wurde, der sich heute wegen mangelnder Pflege in einem sehr schlechten Zustand befindet. Der Lehrpfad wurde auch nie dem historischen Wert des Forstgartens gerecht.

Ehrenamt und Politik könnten leicht Hand in Hand arbeiten, um den Forstgarten wieder attraktiv und als Anziehungspunkt für Touristen zu gestalten, davon ist die Bundestagskandidatin und SPD Ortsvereinsvorsitzende Dr. Ilja-Kristin Seewald überzeugt. Die SPD Königstein wird deshalb nach der Sommerpause entsprechende Anfragen und daraus resultierende Anträge in die städtischen Gremien einbringen. Als zweite Station auf dem Spaziergang schauten sich die Teilnehmer den Hardtbergturm an. Hier konnte Johannes Schiesser davon berichten, dass die Planungen für einen neuen Turm, der in die Nähe des alten Turms errichtet werden soll, voranschreiten.

 

Dabei sein

Facebook

 

 

Dafür trete ich ein.

Arbeitsgemeinschaft Selbständige

Jusos Hochtaunus